46/47

 

46/47 basiert auf der Idee, Identifikation mit einem “Außenseiter” zu schaffen. Wodurch entstehen “Außenseiter”? Sie sind die Abweichung von der “Norm”, die Ausnahmen, welche die Regel bestätigen. Durch die Umkehrung des Verhältnisses von Regel und Ausnahme entsteht für diejenigen, die sich als Teil der “Norm” wahrnehmen, die Möglichkeit, die Gegebenheiten von einer anderen Position zu betrachten und der Frage “Was ist normal?” einmal anders zu begegnen. Bei Menschen mit “Down-Syndrom” prägen die typischen Merkmale ein unverkennbares Erscheinungsbild. So bot es sich an, diese klar erkennbaren visuellen Unterschiede aufzugreifen, um die Welt einmal “Andersherum” zu erzählen.

Wir begannen Kontakte zu knüpfen, um möglichst viele Menschen mit Down-Syndrom kennen zu lernen und für die Idee zu begeistern. Wir besuchten Theatergruppen, Werkstätten und Wohnheime, suchten nach Netzwerken. Die Resonanz war überwältigend und die grossartige Unterstützung vieler Menschen und Institutionen ermöglichte es uns, die Idee tatsächlich umsetzen zu können. Der Kurzfilm entstand unter Mitwirkung von 27 Darstellern

und vielen vielen Helfern - mit und ohne Down-Syndrom.

 

 

 

46/47 is based on the idea of identifying with an “outsider”. What are “outsiders”? They are the deviations from the “norm”, the exceptions to the rule. By reversing the relationship between rule and exception, those who perceive themselves as the “norm” are given the chance to look at the condition from another position and to encounter the question “What is normal?” in a different light. The typical physical features of someone with Down syndrome create an unavoidably noticable appearance. These clearly recognizable visual differences are used to show the world “from the other side”.

We began to meet as many people with Down syndrome as possible and to get them excited about the idea. We visited theater groups, workshops and residences in search of networks. The response was overpowering and the amazing support of so many people and institutions made it possible to turn our idea into reality. This short film is the result of the collaboration of 27 actors and many many helpers – with and without Down syndrome.