DAS FEHLENDE GRAU



 

Kinospielfilm

Deutschland, 2014
Premiere am 22.10.2014 bei den 48. Internationalen Hofer Filmtagen

80 Minuten, Farbe, DCP
Kinostart voraussichtlich Mai 2015

 

Buch und Regie: Nadine Heinze und Marc Dietschreit

Bildgestaltung: Conrad Lobst, BvK

Schnitt: Andrea Schumacher und Sebastian Bonde

Komposition: Matti Thölert und Bertolt Pohl

Musiksupervisor: Stefan Broedner
Mit: Sina Ebell, Rupert J. Seidl, Albert Bork, Alexander Steindorf, Carlota Luciani-Frieros

Produzent: Markus Brinkmann

B8 Filmproduktion

Verleih: Real Fiction Filmverleih, Joachim Kühn

 

DAS FEHLENDE GRAU ist das Psychogramm einer jungen Frau und der Männer die ihr verfallen.

Aufmerksamkeit zu erregen fällt ihr leicht. Mal laut und schrill, mal kindlich und leise pendelt sie zwischen den Extremen. Sie versetzt ihre Umgebung in einem Moment in Anziehung, um sie im nächsten abzustoßen. Ein perfides Spiel um Kontrolle und deren Verlust beginnt. Auf ihren atemlosen Streifzügen durch die nächtliche Stadt verdichten sich die Schicksale. Begegnungen voller Widersprüche verwandeln sich in Momente ungewollter Nähe.

Erst als sich ihre eigene Kindlichkeit im Blick eines kleinen Mädchens spiegelt, gerät etwas aus den Fugen.

DAS FEHLENDE GRAU ist die Momentaufnahme einer irrlichtgleichen Persönlichkeit mit Träumen in schwarz und weiß, unfähig zu Nähe und süchtig nach Eskalation und Erlösung.